Endo Blog
Wie findet man die besten komplementären Therapien für Endometriose?

Wie findet man die besten komplementären Therapien für Endometriose?
Image by Nature Zen

Endlich eine Diagnose - was nun?

Als Anna* vor zwei Jahren die Diagnose Endometriose erhielt, waren ihre Gefühle zwiespältig. Zwar hatte sie nach mehr als zehn Jahren Ungewissheit endlich einen Namen für ihre Beschwerden – starke Schmerzen, Probleme mit der Blase und dem Darm, Schwindel, schmerzhafter Sex – aber die Tatsache, dass Endometriose noch nicht heilbar ist, hat ihr in der ersten Zeit schwer zugesetzt. Dazu kamen die vielfältigen Therapien, Operationen, Hormon- und Schmerzbehandlungen, die sie überforderten.  

Gemeinsam mit ihrer Gynäkologin fand Anna eine Hormonbehandlung, die ihre Schmerzen spürbar linderte. Ganz beschwerdefrei war sie allerdings dennoch nicht. Auf der Suche nach komplementären Therapien für Endometriose zusätzlich zu den Hormonen stieß sie auf unzählige Blogs, die alles empfahlen, von Tee bis zu Sport, oftmals gekoppelt konkrete Präparate, die sie kaufen sollte. Anna war verunsichert. Waren diese Empfehlungen ernst gemeint oder nur dazu da, um teure Produkte zu verkaufen?

* Name von der Redaktion geändert

Komplementäre Therapien bei Endometriose sind wenig erforscht

Eine Suche nach komplementären Therapien bei Endometriose kann überwältigend sein, denn die Behandlungen sind so vielfältig wie die Krankheit selbst. Akupunktur, Nahrungsergänzungsmittel, Ernährungsumstellungen, Yoga oder Wannenbäder werden auf verschiedenen Blogs und Seiten empfohlen. Ihre Wirksamkeit ist jedoch umstritten, vor allem, weil es noch keine oder nur wenige aussagekräftige Studien gibt, die sie belegen oder widerlegen können. Obwohl Endometriose zu einer der häufigsten Unterleibserkrankungen in Deutschland zählt, sind viele Aspekte der Krankheit noch immer nicht richtig erforscht und verstanden.

Anna war unsicher. Welche Behandlungsmöglichkeiten würden ihr Linderung verschaffen? Sie war bereit, einige auszuprobieren, aber dies bedeutete einen großen zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Schließlich fand sie FemXX, Deutschlands größte Datenbank an Endo-Erfahrungen. FemXX ist keine medizinische Beratungsstelle. Stattdessen sorgen wir dafür, dass Betroffene sich finden und austauschen können. Abgesehen von dem Gefühl, mit Endometriose nicht allein zu sein, können unsere Endo*kämpferinnen auf FemXX erfahren, was anderen geholfen hat, mit ihrer Endometriose zu leben. Wir schaffen eine empowerte Endo-Community, in der sich Betroffene gegenseitig unterstützen.

 

Anna ist eine von vielen, die auf FemXX Hilfe und Rat gefunden haben. Melde auch du dich kostenlos an und werde Teil unserer Community. Zusammen sind wir stark!

 

Melde dich hier an!

Mit Schwarmwissen gegen Endometriose

In Selbsthilfegruppen können Betroffene sich über ihre Behandlungen austauschen. Nicht jede*r kann und will jedoch an solchen Gruppen teilnehmen. FemXX ermöglicht es Endo-Kämpfer*innen, sich unabhängig von ihrem Standort oder ihren Ressourcen auszutauschen. 

Zudem werden auf FemXX komplette Krankheitsverläufe strukturiert und übersichtlich aufbereitet, sodass Nutzer*innen immer auf alle Informationen zugreifen können, egal wann sie sich angemeldet haben. Unsere Datenbank  – und damit unser Wissensschatz – wächst mit jedem neuen Mitglied. FemXX ist eine orts- und zeitunabhängige Erweiterung und Ergänzung zu den klassischen Selbsthilfegruppen, die es Betroffenen erlaubt, strukturiert nach Therapien und Erfahrungsberichten zu suchen.

Nach ihrer Anmeldung auf FemXX hat Anna ihre Endo-Journey dokumentiert, also aufgeschrieben, wann sie ihre Diagnose erhalten hat, was ihre Fehldiagnosen waren, welche Medikamente sie einnimmt und wie es ihr in verschiedenen Stadien ihrer Krankheit geht. Ihre Angaben wurden dann in ihrem FemXX Profil visualisiert. 

Bei FemXX konnte Anna die Endo-Journey von anderen Betroffenen sehen und hat schnell herausgefunden, dass viele Endo-Kämpfer*innen ein ähnliches Krankheitsbild haben wie sie.

Mit Yoga gegen den Endo Schmerz

Durch den Vergleich der Profile auf FemXX hat Anna gesehen, dass Betroffene mit ähnlicher Krankheitsgeschichte gute Erfahrungen mit Yoga gemacht haben. Auf dem Portal hat sie hilfreiche Artikel zu dem Thema sowie einen Yogakurs speziell für Endometriose gefunden.

 

Yoga ist keine Lösung für alle Endo-Kämpfer*innen. Im Gegenteil. Einige von ihnen haben verstärkte Beschwerden nach dem Sport. Umso wichtiger ist es, dass Betroffene eine Community haben, in der sie sich vertrauensvoll über schulmedizinische und alternative Therapien für Endometriose austauschen können.

 

Der Weg zu einem guten Leben mit Endometriose ist oft geprägt von langwierigen und teils kostspieligem „Trial-and-Error“, bei dem Jahre vergehen können, bis Betroffene die richtige Mischung aus verschiedenen Behandlungen für sich gefunden haben.

Gerade weil es noch wenige Studien zu Endometriose gibt – vor allem im Bereich komplementäre Therapien – ist es wichtig, dass FemXX eine Plattform zum Austausch und zur Sammlung von Wissen und Erfahrungen bietet. Zusammen können wir lernen, wie wir Endometriose erträglicher machen können.

 

Anna versucht noch immer, ihre ideale Balance zwischen Hormonbehandlungen und komplementären Therapien zu finden, aber FemXX hat sie ein großes Stück weiter auf ihrem Weg gebracht. Der Austausch mit anderen Betroffenen, das Gefühl, nicht allein zu sein und das Wissen, dass es durchaus Endo-Kämpfer*innen gibt, die es geschafft haben, weitgehend schmerzfrei zu leben, gibt ihr Hoffnung, dass auch sie ihre Beschwerden weiter verringern kann.

Erfahre mehr über verschiedene Therapien in unserer Community

Jede*r Betroffene hat eine eigene Endo-Geschichte – von der Diagnose bis zu Behandlungen und Verbesserungen oder Verschlechterungen der Krankheit. In unserer FemXX-Community findest du Gleichgesinnte, mit denen du dich austauschen kannst.

Zusammen sind wir stark! Werde ein Teil unserer wachsenden Community, vernetze dich, visualisiere deine Endo-Journey und lerne, was anderen geholfen hat, mit Endometriose  zu leben.

Mitglied werden ist einfach! Du brauchst keine offizielle Diagnose, um dich bei uns anzumelden. Hinterlasse uns deine E-Mail und werde kostenlos Teil unserer Community, auf Wunsch anonym unter einem Pseudonym. Wir behandeln deine Daten absolut vertraulich.

Werde hier Teil unserer Endo-Community!

Du bist nicht allein 💛

Einige von ihnen haben ebenfalls Jahre oder sogar Jahrzehnte bis zur richtigen Diagnose warten müssen, auch weil die Symptome von Endometriose so diffus und vielfältig sind. Viele Ärzt*innen verbinden Endometriose noch immer fast ausschließlich mit Menstruationsschmerzen. Auf FemXX sah Anna, dass andere Betroffene ähnliche Fehldiagnosen hatten wie sie. So wurden ihre Blasenprobleme als Harninfekt diagnostiziert, andere Beschwerden oft als „normal“ oder als psychisch verursacht abgetan. Viele der Endo-Kämpfer*innen auf FemXX hatten, genauso wie Anna, eine Odyssee von Fachkraft zu Fachkraft hinter sich.

 

FemXX bündelt die Erfahrungen ihrer Nutz*erinnen übersichtlich auf der Plattform. So konnte Anna sehen, dass fast alle Betroffenen, die sich angemeldet hatten, bereits eine Operation hinter sich haben. Bei 87% der Endo-Krieger*innen auf FemXX war dies eine Laparoskopie. Zwei Drittel behandeln ihre Krankheit mit Hormonen, vor allem mit Gestagenen. Fast die Hälfte hat komplementäre Therapien für Endometriose ausprobiert.

Auf FemXX kann Anna sich genauer über Heilmaßnahmen informieren, von Operationen zu Ernährung und sich darauf verlassen, dass die Informationen, die sie findet, wissenschaftlich fundiert sind. In weiterführenden Artikeln kann Anna sich mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten auseinandersetzen. Alle Artikel sind sorgfältig ausgewählt und von Expert*innen geprüft.

Finde andere Endo-Kämpfer*innen mit ähnlichen Profilen und lerne von ihren Erfahrungen (Namen von der Redaktion entfernt)

Finde andere Endo-Kämpfer*innen mit ähnlichen Profilen und lerne von ihren Erfahrungen (Namen von der Redaktion entfernt)

Darüber hinaus hilft FemXX auch, Ärzt*innen zu finden, die Erfahrung mit Endometriose haben und ihre Patienten ernst nehmen. Leider ist dies noch immer nicht selbstverständlich und viele Patient*innen berichten von "medical gaslighting". Wir haben daher eine Liste von Endo-Heros zusammengetragen, in der bereits jetzt viele Expert*innen vertreten sind und die ständig erweitert wird. 

FemXX ist jedoch nicht nur ein Portal, in dem Anna sich über Behandlungsmethoden informieren kann. Es erlaubt es ihr auch zu sehen, wie viele Betroffene bereits welche Behandlungen ausprobiert haben und was ihre Erfahrungen waren. Mit der Filterfunktion von FemXX hat sie gezielt Nutz*erinnen mit einem ähnlichen Krankheitsprofil herausgesucht, um herauszufinden, was ihnen geholfen hat, ihre Beschwerden zu lindern.

Die Suchfunktion erlaubt dir, unsere Datenbank nach Therapien für Endometriose zu durchsuchen und Erfahrungsberichte zu lesen

Die Suchfunktion erlaubt dir, unsere Datenbank nach Therapien für Endometriose zu durchsuchen und Erfahrungsberichte zu lesen

Lese individuelle Erfahrungen zu komplementären Therapien für Endometriose

Lese individuelle Erfahrungen zu komplementären Therapien für Endometriose